2 1 9
Einsätze 2021

 

15.02.2021: Schadstoffeinsatz !

Hier Florian Nö. um 07.37 Uhr, Brandeinsatz B1 für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, TUS-Alarm...

Am 15. Februar 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 07.37 Uhr zu einem Brandmelderalarm in einem örtlichen Textilbetrieb gerufen. 6 Mitglieder rückten gemäß Ausrückeordnung mit KOMMANDO, TANK 1 und HUB 32 Gmünd zum Einsatzort aus. Als Verursacher für den TUS-Alarm konnte rasch eine geplatzte Dampfleitung ausgeforscht werden. Im Rahmen der Lageerkundung durch den Einsatzleiter ergab sich plötzlich und vollkommen unerwartet ein ganz anderes Lagebild. Das am EL-Überwurf befindliche CO-Warngerät löste auf Grund deutlich erhöhter Kohlenmonoxidwerte Alarm aus. Unverzüglich erfolgte die Evakuierung der Werkshalle, die Produktionsanlage wurde abgeschaltet. Gleichzeitig zur Nachforderung des schweren Rüstfahrzeuges ( Druckbelüfter ) wurden zusätzlich weitere Freiwillige Feuerwehren, das Rote Kreuz, die Polizei sowie das Energieversorgungsunternehmen und ein Rauchfangkehrermeister zum Einsatzort gerufen. 2 Atemschutztrupps führten nach der Evakuierung unter Verwendung von umluftunabhängigen Atemschutzgeräten laufend Messungen durch, die hohen Messwerte wurden auch vom Energieversorger bestätigt. Nach dem Abschalten der Anlage sanken die Werte rasch, unter der Anwendung mehrerer Druckbelüfter normalisierten sich die CO-Werte. Mehrere Mitarbeiter, die im betroffenen Bereich gearbeitet hatten wurden zur weiteren Abklärung in das Landesklinikum Gmünd gebracht.

Zum Brandeinsatz ausgerückt waren 6 KameradInnen mit 1 Kommandofahrzeug, 1 Hilfeleistungsfahrzeug 2 und 1 Teleskopmastbühne 32. Auf Grund der Lageänderung rückte 1 Kamerad mit dem schweren Rüstfahrzeug nach. Die Freiwilligen Feuerwehren Gmünd-Eibenstein, Gmünd-Breitensee, Hoheneich und Albrechts standen ebenso wie das Rote Kreuz Gmünd und Weitra und die Polizei Gmünd im Einsatz.

Wir bedanken uns bei den Blaulichtorganisationen, bei den Mitarbeitern des Energieversorgungsunternehmens, beim Rauchfangkehrermeister und der Betriebsleitung für die - wie immer - gute Zusammenarbeit vor Ort !

 

04.02.2021: T1 - Schadstoffeinsatz !

Hier Florian Nö. um 11.19 Uhr, Schadstoffeinsatz S2 für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, Düngemittelaustritt aus LKW, Ladung 27to, LB41 Altweitra...

Am 04. Februar 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 11.19 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz im Verlauf der LB41 alarmiert. 11 Mitglieder rückten mit VORAUS, CHEMIE, TANK 2 und WLF mit WLA-Bindemittel Gmünd zum Einsatzort aus. Aus einem Sattelauflieger waren auf Grund eines technischen Defektes rund 18.000 Liter Düngemittel ausgelaufen. Vom Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Alt-Weitra wurde als Ladegut Kartoffelfruchtwasser festgestellt, eine Gefährdung für die Umweld konnte somit ausgeschlossen werden. Nach Rücksprache mit der Wasserrechtsbehörde wurde die Restflüssigkeit aus dem Graben bestmöglich aufgesaugt, eine Tankkammer wurde abgepumpt. Die verschmutzte Fahrbahn konnte mit den Straßenwaschanlagen von TANK 2 Gmünd und TANK 2 Weitra gereinigt werden.

Zum Einsatz ausgerückt waren 11 KameradInnen mit 1 Vorausrüstfahrzeug, 1 Schadstofffahrzeug, 1 Tanklöschfahrzeug 4.000 und 1 Wechselladefahrzeug mit Wechselaufbau-Bindemittel. Die Freiwilligen Feuerwehren Alt-Weitra ( örtlich zuständig ), Weitra Stadt und Wultschau standen ebenfalls im Einsatz. Die Polizei sicherte die Unfallstelle ab.

 

04.02.2021: T1 - Fahrzeugbergung !

Hier Florian Nö. um 10.35 Uhr, Technischer Einsatz für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, Fahrzeugbergung, LH 68 Gmünd Richtung Nondorf, PKW im Graben, Polizei auf Anfahrt...

Am 04. Februar 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 10.35 Uhr zu einer Fahrzeugbergung im Verlauf der LH 68 alarmiert. 5 Mitglieder rückten mit VORAUS und KRAN Gmünd zum Einsatzort aus, die Alarmzentrale blieb ebenfalls besetzt. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hatte die Fahrzeuglenkerin den Wagen bereits verlassen. KRAN Gmünd führte die Bergung aus dem Graben durch, die Polizei sicherte die Bergungsmassnahmen ab. Der Unfallwagen wurde in weiterer Folge verlagert und gesichert abgestellt.

Zum Einsatz ausgerückt waren 5 KameradInnen mit 1 Vorausrüstfahrzeug und 1 Kranfahrzeug. 1 Mitglied blieb abrufbereit in der Alarmzentrale zurück. Die Polizei Gmünd sicherte die Unfallstelle während der Bergungsarbeiten ab.

 

29.01.2021: T1 - Fahrzeugbergung !

Hier Florian Nö. um 14.21 Uhr, Technischer Einsatz für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, Fahrzeugbergung Kreisverkehr Gmünd-Mitte Richtung Albrechts, PKW von der Fahrbahn abgekommen, keine Verletzten...

Am 29. Jänner 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 14.21 Uhr zu einer Fahrzeugbergung im Verlauf der LH 69 alarmiert. 9 Mitglieder rückten mit VORAUS, RÜST und KRAN Gmünd zum Einsatzort aus, die Alarmzentrale blieb ebenfalls besetzt. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hatte der Fahrzeuglenker den Wagen bereits verlassen und wurde von einem Team des Roten Kreuzes Gmünd erstversorgt. Nach dem Abklemmen der Fahrzeugbatterie führte KRAN Gmünd die Bergung aus dem Graben durch, die Polizei sicherte die Bergungsmassnahmen ab. Der Unfallwagen wurde in weiterer Folge verlagert und gesichert abgestellt.

Zum Einsatz ausgerückt waren 9 KameradInnen mit 1 Vorausrüstfahrzeug, 1 schweren Rüstfahrzeug und 1 Kranfahrzeug. 2 Mitglieder blieben abrufbereit in der Alarmzentrale zurück. Im Einsatz standen auch die Polizei mit 4 Beamten und 2 Fahrzeugen und das Rote Kreuz Gmünd mit 2 Sanitätern und 1 Rettungstransportwagen.

 

Einsätze des Jahres 2020>>