1
Einsätze 2019

 

19.03.2019: Auspumparbeiten !

Hier Florian Nö. um 19.59 Uhr, Technischer Einsatz für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, Auspumparbeiten, Keller unter Wasser, Weitraerstraße...

Am 19. März 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 19.59 Uhr zu Auspumparbeiten in der Weitraerstraße alarmiert. Der Keller eines Wohnhauses stand ca. 40 cm unter Wasser. Bereits im Vorfeld wurde eine direkt am Haus vorbeiführende Hauptwasserleitung von Mitarbeitern des Wasserwerkes stillgelegt. 21 Mitglieder rückten mit VORAUS, TANK 2, TANK 1, RÜST und LOGISTIK Gmünd zum Einsatz aus, auch die Alarmzentrale blieb besetzt. Das Wasser wurde durch den Einsatz mehrerer Tauchpumpen bestmöglich wieder aus dem Keller entfernt. Nach rund 2 Stunden konnte die Mannschaft wieder in die Zentrale einrücken.

Zum Einsatz ausgerückt waren 21 KameradInnen mit 1 Kleinrüstfahrzeug-S, 1 Tanklöschfahrzeug 2.000, 1 Tanklöschfahrzeug 4.000, 1 schweren Rüstfahrzeug und 1 Logistikfahrzeug. 7 Mitglieder blieben abrufbereit in der Alarmzentrale zurück.

 

28.02.2019: Unterstützung bei Menschenrettung !

Hier Florian Nö. um 12.24 Uhr, Technischer Einsatz für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, Person in Notlage - medizinischer Notfall, Hoheneich, Hubrettungsgerät erforderlich, Rettungsdienst vor Ort...

Am 28. Februar 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Hoheneich um 12.24 Uhr zur Unterstützung des vor Ort befindlichen Rettungsdienstes alarmiert. Nach einem medizinischen Notfall mußte der vom Gmünder Notarztteam versorgte Patient vom Dachboden des Wohnhauses gerettet werden. Ein Abtransport über eine Wendeltreppe war weder schonend noch rasch möglich. Die Rettung mußte daher mittels Hubrettungsbühne durch ein Fenster erfolgen. 9 Mitglieder rückten mit VORAUS, HUB 32 und KRAN Gmünd zum Einsatz aus, auch die Alarmzentrale blieb besetzt. Nach dem Eintreffen erfolgte - in enger Absprache mit dem Notarztteam - die Rettung des Patienten aus dem Gebäude. Unmittelbar danach wurde der Patient vom Rettungsdienst zum bereits wartenden Notarzthubschrauber Christophorus 2 transportiert und der Besatzung zum weiteren Transport in ein Klinikum übergeben.

Zum Einsatz ausgerückt waren 9 KameradInnen mit 1 Kleinrüstfahrzeug-S, 1 Hubrettungsbühne 32 und 1 Kranfahrzeug. 3 Mitglieder blieben abrufbereit in der Alarmzentrale zurück. Im Einsatz standen auch die Freiwillige Feuerwehr Hoheneich, die Polizei, das Rote Kreuz Gmünd und der Notarzthubschrauber C2 aus Krems.

 

23.02.2019: B1 - Kleinbrand !

Hier Florian Nö. um 15.24 Uhr, Brandeinsatz für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, Kontrolle einer Sammelbox für Altbatterien, Behälter steht im Freien...

Am 23. Februar 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 15.24 Uhr zu einem Kleinbrand bei einem Einkaufsmarkt in der Lagerstraße alarmiert. Eine Mitarbeiterin und Kunden des Marktes hatten eine Rauchentwicklung aus einer Sammelbox für Altbatterien wahrgenommen und den Behälter folgerichtig ins Freie verlagert. 7 Mitglieder rückten mit VORAUS und TANK 2 Gmünd zum Einsatz aus, auch die Alarmzentrale blieb besetzt. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle zeigte sich kein aktives Brandgeschehen mehr, die Sammelbox wies allerdings Brandspuren auf. Mittels Wärmebildkamera wurde der Inhalt der Schachtel überprüft, weitere Maßnahmen seitens der Feuerwehr waren nicht erforderlich. Die Lagerung des Behälters samt Inhalt im Freien wurde vereinbart.

Zum Einsatz ausgerückt waren 7 KameradInnen mit 1 Kleinrüstfahrzeug-S und 1 Tanklöschfahrzeug 4.000. 4 Mitglieder blieben abrufbereit in der Alarmzentrale zurück. Im Einsatz standen auch mehrere Beamte der Polizeiinspektion.

 

28.01.2019: S1 - Schadstoffeinsatz LB41 !

Hier Florian Nö. um 09.00 Uhr, Technischer Einsatz für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, Verkehrsunfall, LKW-Bergung auf der LB41 bei Kilometer 26.9, 1 LKW über eine Brücke gestürzt, Schadstofffahrzeug wird benötigt...

Am 28. Jänner 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 09.00 Uhr während eines laufenden Einsatzes zu einer LKW-Bergung auf der LB41 bei Steinbach mit der Zusatzinformation "Schadstofffahrzeug wird benötigt" alarmiert. 7 Mitglieder rückten daraufhin mit CHEMIE und RÜST 2 Gmünd zum Einsatz aus, auch die Alarmzentrale blieb besetzt. Ein LKW-Lenker war mit seiner Sattelzugmaschine auf Grund der winterlichen Verhältnisse von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gestürzt. Der LKW kam auf der Beifahrerseite zu liegen, Dieselkraftstoff trat aus. Die Ladung des Aufliegers bestand aus über 20 Tonnen Kupferrohre. Die vor Ort befindlichen Freiwilligen Feuerwehren Gr. Pertholz und St. Martin hatten bereits Ölsperren errichtet und damit größere Schäden an der Umwelt bestmöglich verhindert. CHEMIE Gmünd führte nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter in Zusammenarbeit mit den Wehren vor Ort die erforderlichen Umpumparbeiten am Dieseltank der Zugmaschine durch, RÜST 2 Gmünd unterstützte dabei. Der Kraftstoff wurde in einen bereitgestellten Tankcontainer gefüllt. Nach der Beendigung der Umpumparbeiten konnte die Mannschaft wieder einrücken.

Zum Einsatz ausgerückt waren 7 KameradInnen mit 1 Schadstofffahrzeug und 1 Wechselladefahrzeug mit Wechselaufbau-Öl. 2 Mitglieder blieben abrufbereit in der Alarmzentrale zurück. Im Einsatz standen auch die Freiwilligen Feuerwehren Gr. Pertholz ( örtlich zuständig ) und St. Martin, der Bezirksfeuerwehr-kommandantstellvertreter, das Rote Kreuz und die Polizei.

 

28.01.2019: T1 - Fahrzeugbergung LB41 !

Hier Florian Nö. um 07.58 Uhr, Technischer Einsatz für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, Verkehrsunfall, 2 PKW, LB41 - Kreisverkehr Haid Richtung Schrems...

Am 28. Jänner 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 07.58 Uhr zu einem Verkehrsunfall zweier PKW auf der LB41 beim Kreisverkehr Gmünd-Haid alarmiert. Winterliche Verhältnisse hatten auf den Fahrbahnen zu extremer Glätte geführt. 7 Mitglieder rückten mit VORAUS und RÜST Gmünd zum Einsatz aus, die Alarmzentrale blieb ebenfalls besetzt. Eine unbestimmten Grades verletzte Lenkerin war beim Eintreffen der Feuerwehr bereits vom Roten Kreuz in das Landesklinikum Gmünd abtransportiert worden. Die schwer beschädigten PKW waren offensichtlich nicht mehr fahrbereit. KRAN Gmünd ist derzeit wegen notwendiger Wartungsarbeiten nicht verfügbar, daher forderte der Einsatzleiter KRAN Schrems zur Unterstützung an. Beide PKW wurden verlagert, die Fahrbahn danach von Fahrzeugteilen gereinigt. Während der Bergungsarbeiten erfolgte eine weitere Alarmierung für die Feuerwehr der Stadt Gmünd - diesmal zu einem LKW-Unfall im Einsatzgebiet der Freiwilligen Feuerwehr Groß Pertholz.

Zum Einsatz ausgerückt waren 7 KameradInnen mit 1 Kleinrüstfahrzeug-S und 1 schweren Rüstfahrzeug. 2 Mitglieder blieben abrufbereit in der Alarmzentrale zurück. Im Einsatz standen auch die Freiwillige Feuerwehr Schrems, das Rote Kreuz und die Polizei Gmünd.

 

26.01.2019: T1 - Fahrzeugbergung L62 !

Hier Florian Nö. um 16.09 Uhr, Technischer Einsatz für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, Fahrzeugbergung, L62, 1 PKW im Graben, Unterstützung für die Feuerwehr Gmünd-Breitensee...

Am 26. Jänner 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 16.09 Uhr zu einer Fahrzeugbergung im Verlauf der L62 alarmiert. Die Anforderung erfolgte zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Gmünd-Breitensee. 10 Mitglieder rückten mit BUS, RÜST und KRAN Gmünd zum Einsatz aus, die Alarmzentrale blieb ebenfalls besetzt. Der schwer beschädigte und nicht mehr fahrbereite Unfallwagen wurde mit KRAN Gmünd verlagert und gesichert abgestellt.

Zum Einsatz ausgerückt waren 10 KameradInnen mit 1 schweren Rüstfahrzeug, 1 Kranfahrzeug und 1 Mannschaftstransportfahrzeug. 4 Mitglieder blieben abrufbereit in der Alarmzentrale zurück.

 

12.01.2019: B2 - Wohnungsbrand in Hoheneich !

Hier Florian Nö. um 20.59 Uhr, Brandeinsatz für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, Wohnungsbrand B2 in Hoheneich...

Am 12. Jänner 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 20.59 Uhr zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in der Fasangasse in Hoheneich alarmiert. 19 Mitglieder rückten mit HUB 32, KOMMANDO, TANK 2, TANK 3, ATEM und LOGISTIK Gmünd zum Einsatz aus, die Alarmzentrale blieb ebenfalls besetzt. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hatte die Freiwillige Feuerwehr Hoheneich den Brand bereits unter Kontrolle gebracht. HUB Gmünd bezog Stellung vor dem Brandobjekt, übernahm die Ausleuchtung des Objektes und stellte ein Hohlstrahlrohr für die Brandbekämpfung von außen in Bereitschaft. TANK 2 Gmünd sicherte die Löschwasserversorgung für HUB Gmünd und stellte gleichzeitig einen Atemschutztrupp. TANK 3 Gmünd stellte einen weiteren Atemschutztrupp und stand für die Wasserversorgung von TANK 2 Gmünd bereit. ATEM Gmünd füllte die Atemluftflaschen der Feuerwehren Hoheneich und Nondorf. Der betroffene Teil des Wohnhauses wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehren gemeinsam evakuiert, die weitere Betreuung der Bewohner übernahmen die KollegInnen des Roten Kreuzes. Die Gasversorgung für das Objekt wurde vorsorglich abgesperrt. Das Rote Kreuz stand mit Mannschaften aus Gmünd und Weitra im Einsatz. Vom Gmünder Notarztteam wurden 2 Bewohner erstversorgt und mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung mit Rettungstransportwagen in das Landesklinikum Gmünd zur weiteren Versorgung gebracht.

Zum Einsatz ausgerückt waren 19 KameradInnen mit 1 Kommandofahrzeug, 1 Tanklöschfahrzeug 4.000, 1 Tanklöschfahrzeug 10.000, 1 Hubrettungsbühne 32, 1 Atemluftfahrzeug und 1 Logistikfahrzeug. 4 Mitglieder blieben abrufbereit in der Alarmzentrale zurück. Im Einsatz standen auch mehrere Beamte der Polizei Gmünd sowie mehrere Mannschaften des Roten Kreuzes Gmünd und Weitra.

 

03.01.2019: T1 - Fahrzeugbergung L62 !

Hier Florian Nö. um 12.32 Uhr, Technischer Einsatz für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, Fahrzeugbergung, L62, 1 PKW im Graben, Gmünd Richtung Breitensee...

Am 03. Jänner 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 12.32 Uhr zu einer Fahrzeugbergung im Verlauf der L62 alarmiert. Ein Fahrzeuglenker war auf Grund der winterlichen Fahrbahnbeschaffenheit mit seinem PKW ins Schleudern gekommen und in weiterer Folge in den Graben gefahren. 7 Mitglieder rückten mit VORAUS, RÜST und KRAN Gmünd zum Einsatz aus, die Alarmzentrale blieb ebenfalls besetzt. Die Unfallstelle wurde während der Bergungsarbeiten von Beamten der Polizei Gmünd abgesichert. Der schwer beschädigte und nicht mehr fahrbereite Unfallwagen wurde mit KRAN Gmünd verlagert und gesichert abgestellt.

Zum Einsatz ausgerückt waren 7 KameradInnen mit 1 Kleinrüstfahrzeug-S, 1 schweren Rüstfahrzeug und 1 Kranfahrzeug. 1 Mitglied blieb abrufbereit in der Alarmzentrale zurück. Im Einsatz standen auch Beamte der Polizei Gmünd.

 

01.01.2019: B1 - Flurbrand !

Hier Florian Nö. um 00.07 Uhr, Brandeinsatz für die Feuerwehr der Stadt Gmünd, Flurbrand, Dr. Karl Rennerstraße...

Am 01. Jänner 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 00.07 Uhr zu einem Brandeinsatz mit der Zusatzinformation "Flurbrand" alarmiert. TANK 2 Gmünd befand sich zu diesem Zeitpunkt bei einer Brandsicherheitswache und konnte sofort zum Einsatzort abrücken. Weitere, beim Silvesterfeuerwerk anwesende Mitglieder besetzten TANK 1 Gmünd und übernahmen nahtlos die Brandsicherheitswache. 12 Mitglieder rückten mit KOMMANDO, TANK 2 und TANK 3 Gmünd in die Dr. Karl Rennerstraße aus, die Alarmzentrale blieb ebenfalls besetzt. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war der Brand bereits weitgehend von den Bewohnern mit Hilfe eines Gartenschlauches gelöscht. Die Feuerwehr übernahm die Nachlöscharbeiten mit einem Hochdruckrohr, eine Wärmebildkamera kam auch zum Einsatz.

Zum Einsatz ausgerückt waren 12 KameradInnen mit 1 Kommandofahrzeug, 1 Tanklöschfahrzeug 4.000 und 1 Tanklöschfahrzeug 10.000. 9 Mitglieder blieben abrufbereit in der Alarmzentrale zurück. Im Einsatz standen auch Beamte der Polizei Gmünd.

 

Einsätze des Jahres 2018>>